GameBoy Advance-Raubkopien erkennen

Aus portablegaming.de Wiki
(Weitergeleitet von GBA-Raubkopien)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erkennen von GBA Raubkopien

Ein großes Problem des GBAs sind Raubkopien. In Asien werden die RKs massenweise hergestellt, die dann bei uns in Auktionen und auf Flohmärkten auftauchen. Die Gewinnspanne ist enorm. Es ist möglich, 100 gefälschte GBA-Spiele für ca. 200€ zu kaufen und diese lassen sich dann problemlos für über 20€ pro Stück an ahnungslose Käufer weiterverkaufen.
Das Problem dieser Kopien ist die schlechte Verarbeitung (z.B. nicht funktionierende Speicherfunktion), nervende Crackerintros und ein sehr geringer Wiederverkaufswert (genaugenommen ist der Verkauf einer RK sogar verboten). Es gibt sogar Fälle, in denen ein übereifriger Staatsanwalt Ermittlungen gegen die nichts ahnenden Käufer eingeleitet hat.

Raubkopien erkennen und handeln - Artikel auf PlanetGameboy.de

Hinweise am Modul

Wenn man das Modul in der Hand hat, sind RKs sehr einfach zu erkennen:

Der weiße "Nintendo" Schriftzug

Es fehlt der weiße "Nintendo" Schriftzug über den Steckkontakten. Um diesen zu sehen muss das Modul nicht aufgeschraubt werden. Dies ist der einfachste, sicherste und schnellste Weg eine RK zu erkennen.

Rk vergleich.jpg

Schlechte Labelqualität

Das Label hat eine sehr schlechte Qualität und / oder ist schief aufgeklebt.

Rk quali.jpg


Hier nochmal ein Original-Fälschung-Vergleich. Hier fällt es sogar sofort ins Auge! CIMG2671.JPG

Falsche Schreibweise

Auf der Rückseite des Moduls ist nicht "Nintendo" eingestanzt, sondern z.B. "Nlntondo" oder "Ninlende".
Nlntendo.jpg Nlntondo.jpg

Etwas anderes Modul

Das Modul weicht farblich und von der Bauform etwas von normalen Modulen ab und lässt sich schwerer in den Modulschacht schieben als normale Module. Normalerweise fällt dies nicht auf, aber wenn man weiß worauf man achten muss lässt es sich doch bemerken.

Billige Verpackungen

Wenn eine Box dabei ist, hat diese eine sehr schlechte Druckqualität. Die Pappe ist merkbar dünner und glänzt stärker als die meisten originalen Verpackungen. Stellenweise steht auf der linken Seite statt "Gameboy Advance" etwas anderes.

Rechtschreibfehler

In dem Beschreibungstext auf der Box sind Rechtschreib- und Grammatikfehler. Dies passiert Publishern normalerweise nie, es gibt zwar immer Ausnahmen, aber diese Fehler tauchen bei RKs doch häufiger auf. Bei einigen passt der Beschreibungstext noch nicht mal zum Spiel. Auf dieser Box von Double Dragon Advance wird z.B. behauptet, dass es sich um ein Rennspiel handelt. Dabei ist Double Dragon eindeutig ein Beat'em'up.
Rk box.jpg

Nintendo Seal of Quality

Das Nintendo "Seal of Qualitiy" ist in diesem Fall oval, an dem Qualitätszeichen aus der USA angelehnt. Das Europäische Zeichen ist immer Rund, was auf die EU Version hinweist.

Zudem darf nicht der Ovale rote Nintendodruck fehlen.

Ein weiteres Zeichen für die Echtheit ist das "CE" Zeichen. Was in Europa ein Prüfsiegel darstellt. Dieses weist auch zusätzlich auf die Europäische Version hin. USA Versionen tragen an dieser Stelle das "E". Gute Fälschungen werden meist auf der Basis der USA Modulen hergestellt und sind somit leichter von den meist echten EU Versionen zu unterscheiden. Schlechte Fälschungen tragen meist gar keine Siegel.

Dünne Anleitung

Die Anleitung ist sehr dünn und nur auf Englisch. Sie umfasst meist nur 5-10 Seiten. Die Standarteinleitungen und Quallitätserklärungen, wie auch das Kleingedruckte am Ende fehlen, meist ist nur eine auschnitthafte Spielbeschreibung vorhanden. Auch hier treten Rechtschreib- und Grammatikfehler auf und die Anleitung ist komplett in schwarzweiß oder hat einen wirklich schlechten Farbdruck.



Wenn nur einer dieser Punkte zutrifft hält man höchstwahrscheinlich eine RK in den Händen. Zu 100% können sie von einer Kopie ausgehen wenn innen wirklich der weiße Code fehlt. Dafür müssen sie die Module nicht einmal aufschrauben, schauen sie einfach mal hinein.

Hinweise im Spiel


Weitere Hinweise bekommt man, wenn man das Spiel startet:

Crackerintros

Wenn man im Intro des Spieles Namen wie "Rising Sun" oder "Mode7" liest, hat man eindeutig eine RK. Dies sind Namen von Releasegroups, die die Spiele als Roms im Internet veröffentlichen. Die asiatischen Piraten brennen diese Roms einfach auf Module ohne frei im Internet verfügbare "No-Intro Patches" zu benutzen.
Diese Crackerintros sind teilweise sehr nett gemacht, aber sie verzögern die Zeit bis man endlich spielen kann.

Crackerintro2.png Crackerintro1.png Crackerintro3.png
Einige bekannteste Releasegroups sind:

  • Rising Sun
  • Mode 7
  • Eurasia
  • Caravan
  • Hyperion
  • Venom
  • Trashman

Fehlerhafte Speicherfunktion

Wenn man im Spiel nicht speichern kann oder die Speicherfunktion nach einiger Zeit aussetzt. RKs benutzen im Gegensatz zu Originalen oft minderwertige Batterien. Einige Anbieter in China bieten sogar "High Quality" und "Low Quality" Versionen ihrer Module an.
Normalerweise hat kein originales GBA-Spiel Probleme mit der Speicherbatterie. Selbst die Module des alten Gameboys, die teilweise schon 15 Jahre alt sind, speichern noch problemlos.
Eine defekte Speicherfunktion kann man aber meistens reparieren.

Hinweise bei Onlineauktionen


Schwieriger sieht die Sache bei Onlineauktionen aus, da man das Modul nicht vorher begutachten kann. Folgende Hinweise deuten aber relativ sicher auf eine RK hin:

Spiel auf Englisch

Fast alle RKs haben englischen Bildschirmtext. Die meisten RKs mit deutscher Sprache sind Multilanguage-Spiele wie "FIFA Soccer" in denen man zwischen mehreren Sprachen wählen kann. Natürlich gibt es auch einige Spiele, die zwar offiziell hierzulande released wurden, aber trotzdem englischen Text haben. Und es gibt auch aufgrund der günstigen Preise in den USA Importe. Trotzdem sollte man erstmal vorsichtig sein.
Es gibt allerdings auch chinesische Anbieter, die Spiele auf Bestellung produzieren. Daher kann sich natürlich auch ein deutscher RK-Verkäufer ein deutschsprachiges Rom auf das Modul spielen lassen. Die meisten machen dies aber zum Glück nicht.

"Nur Modul" Auktionen:

Die meisten RKs kommen ohne Originalverpackung. Natürlich gibt es leider viel zu viele Leute, die ihre Verpackungen wegschmeißen, aber die Phrasen "nur Modul, ohne OVP" oder "ohne Box und Anleitung, aber die braucht man eh nicht" sollten einen hellhörig werden lassen. In diesem Falle sollten sie nur da kaufen wo sie sehen was sie kaufen. Vergleichen sie das sichtbare Modul mit anderen Auktionen, ist das Bild auf ihm anders, fehlt eine der bereits genannten Eigenschaften. Angeblich neue Module ohne OVP wird kein seriöser Händler im Angebot haben - es macht ja auch keinen Sinn, die Module alle vor dem Verkauf auszupacken, wenn Spiele mit OVP mehr Geld einbringen.
Aber Achtung: Es gibt auch RKs mit OVP!

Multimodule:


Wenn mehrere Spiele auf einem Modul sein sollen, ist Vorsicht geboten. 115-in-1 Module etc. sind 100% RKs. Im Moment bringt THQ zwar etwas ältere GBA Spiele im Zweierpack neu heraus, aber Nintendo ist bis jetzt noch nicht auf den Zug aufgesprungen. Wenn das Multimodul also ein Spiel von Nintendo enthalten soll: Finger weg!
Nur zur Info: Die 115-in-1 Module enthalten meistens nur ein GBA Spiel und mehrere mit PocketNES emulierte NES Spiele.
Multimodul.jpg

Verkäuferanalyse:

Die Bewertungen der Verkäufer sind auch oft sehr aufschlussreich. Negative Bewertungen mit "Achtung! Verkauft Raubkopien!" sind leider die Seltenheit, aber versteckte Hinweise wie "Modul speicherte nicht" zeigen einem was Sache ist. Leider haben selbst Verkäufer, die professionell RKs verkaufen oft 100% positive Bewertungen. Sonst ist Vorsicht geboten, wenn ein Verkäufer viele GBA Spiele sehr günstig per "Sofort Kaufen" anbietet oder sehr viele Spiele gleichzeitig anbietet. Es gibt praktisch keine Powerseller, die legale Spiele anbieten. Anscheinend ist die Konkurrenz und der Preisdruck der Illegalen zu groß. Es bringt meistens nichts, wenn man den Verkäufer per Mail fragt ob das angebotene Spiel eine RK ist. Wer würde schon freiwillig zugeben, dass er etwas illegales verkauft? Diese Vorgehensweise klappt nur bei Leuten, die nicht wissen, dass sie RKs besitzen, also z.B. Leute die die GBA Sammlung ihres Kindes verkaufen.