Gameplan - Spielkonsolen und Heimcomputer 1972-2005

Aus portablegaming.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gameplan.jpg

Deutsche Bücher über Videospiele sind selten. Während es eine durchaus breite Auswahl englischer Titel gibt, ist der deutsche Markt deutlich übersichtlicher. Abgesehen von den üblichen Lösungsbüchern und schlechten Romanen zu Halo, Warcraft oder Doom gibt es momentan eigentlich nur noch die Bücher aus dem Skriptorium Verlag und eben Winnie Forsters "Gameplan - Spielkonsolen und Heimcomputer 1972-2005".

Wie der Name es schon sagt, geht es um Spielkonsolen und Heimcomputer seit 1972. Forster stellt in seinem Buch so ziemlich jedes erschienene Gerät vor. Er fängt ganz am Anfang mit einem Kapitel über Großrechner und Arcadeautomaten an und arbeitet sich dann chronologisch vor: Von Magnavox Odyssey und Fairchild Channel F über den Apple II zum Atari VCS, dann Intellivision und so weiter bis er dann 2005 mit dem Nintendo DS und der Playstation Portable aufhört.

Jede Konsole wird auf mindestens einer Seite behandelt und wird auch mit einem farbigen Foto dargestellt. Nur eher unbedeutende Geräte wurden in den Anhang verbannt und werden nur mit wenigen Sätzen und ohne Bild abgehandelt.

Die Hardwareliste ist größtenteils komplett, aufgefallen ist mir nur das Fehlen eher obskurerer Handhelds wie des Game Master oder des Mega Duck. Als reine "Me too"-Hardware sind diese allerdings auch eigentlich keiner Erwähnung wert. Der Supervision bekommt allerdings eine eigene Seite spendiert.

Die Informationen über die diversen Konsolen könnte man sich eigentlich auch im Internet zusammensuchen, aber es gibt keine Webseite, die diese so übersichtlich und gut geschrieben verpackt. Man merkt dem Buch an, dass Winnie Forster jahrelange Erfahrung als Videospieljournalist hat. Die Texte sind sehr gut geschrieben und bringen einem die beschriebene Konsole wirklich näher. (Da kann auch unsere Webseite hier nicht mithalten).

Außerdem muss man positiv festhalten, dass jede Hardware fair behandelt wird. Man findet kein sinnloses Bashing und auch gescheiterte Projekte wie der Virtual Boy oder Ataris Jaguar werden ohne nerviges Fanboygeschreibsel oder Runtermachen beschrieben. Selbst der von allen gerne runtergemachte N-Gage wird ordentlich beschrieben.

Fazit:

Gameplan ist die wohl beste Übersicht über Konsolen und Heimcomputer, die es momentan auf dem Markt gibt. Es macht einfach Spaß, in dem Buch zu lesen und wer mal ein paar Geräte neben VCS, C64, Amiga und den Konsolen von Nintendo, Sega und Sony kennenlernen will, der sollte zuschlagen.

Links