God of War - Chains of Olympus

Aus portablegaming.de Wiki
(Weitergeleitet von God of War Chains of Olympus)
Wechseln zu: Navigation, Suche
God of War - Chains of Olympus
Cover
Entwickler Ready at Dawn Studios
Publisher Sony Computer Entertainment
Link zum Test PlaystationPortable.de (Preview)
Wertung ca. 82-92%
Release 26. März 2008 (Bereits erhältlich)
Sprache {{{Sprache}}}
Plattform PSP
Genre Action-Adventure
Multiplayer Nicht Vorhanden
Offizielle Seite (Seite der Entwickler)


God of War: Chains of Olympus (Gow: CoO) ist ein Action-Adventure für die PSP. Genauso wie das Spiel Daxter wurde es von den Ready at Dawn Studios entwickelt. In der griechischen Welt muss Antiheld Kratos den Göttern dienen, dadurch hofft er irgendwann von seinen Qualen erlöst zu werden. Das Spiel ist keine Fortsetzung des 2ten God of War Teil, sondern erzählt die Ereignisse vor dem ersten Teil, und warum Kratos sich den Göttern hingegeben hat.


Zurück zu den Anfängen

Der Spieler findet sich nach einer kleinen Einführung schon mitten im Kampf. Nahe den Küsten Atticas tobt ein erbitterter Krieg, die Perser greifen mithilfe ihres Basilisken die Stadt an um das Volk zu unterjochen. Kratos wird entsandt den Basilisken zu töten und die Stadt zu retten. Als Sklave des Olympus hat er keine Wahl, dringt in die Stadt ein und tötet den Basilisken. Diese Mission ist auch das Demolevel und ist unter den Namen "Battle of Attica", auf Deutsch "Kampf um Attica" bekannt geworden. Nach der erfolgreichen Schlacht, stellt Kratos die Götter zur Rede und will erfahren was sie noch von ihm verlangen. Als er darauf keine Antwort bekommt, stürzt auf einmal die Sonne, in der griechischen Mythologie der Sonnenwagen Helios, vom Himmel herab. Verantwortlich dafür ist der Gott Morpheus, der die anderen Götter einschläfert. Kratos macht sich auf zur Absturzstelle, den Tempel Helios. Ab dort beginnt sein Abenteuer.

Während des Spiels erfährt man in Rückblenden wie es kam, das Kratos sich den Göttern verpflichtet und zum Verbitterten Antihelden wurde. Als großer General, jetzt bekannt als Geist Spartas, hatte Kratos Frau und Kind. Als sein Heimatort angegriffen wird kämpft Kratos verbittert gegen die Feinde. Zuletzt holt er schließlich zum Finalen Schlag aus, trifft dabei jedoch seine Tochter die daraufhin stirbt. Von einer alten Hexe bekommt er die Male auf seinem Körper, sie sind das Blut seiner Feinde. Kratos wird seitdem von Alpträumen verfolgt und verpflichtet sich schließlich den Göttern, in der Hoffnung das sie ihn befreien können.

Gameplay

Das Spiel fällt in die Action-Adventure Reihe und ist vergleichbar mit der Prince of Persia Reihe. Hingegen wird in God of War der Schwerpunkt auf das Kämpfen ausgerichtet, in Prince of Persia auf knackige Rätsel. Das Spiel beweißt sich auch als Button-Smasher. So muss gegen bestimmte Gegner und in Bosskämpfen (meistens) die Kreis-Taste gedrückt werden, um ein kleines Mini-Spiel zu aktivieren. In dieser Sequenz muss der Spieler bestimmte Tasten drücken um Angriffen auszuweichen oder sie auszuführen, gleichzeitig kommt auch der Analogstick und die L- und R Taste zum Einsatz. Im Laufe des Spiels erhält Kratos immer mehr Ausrüstungsgegenstände und Zauber, diese kann er vielseitig einsetzen und verbessern, hierzu werden Rote Orbs benötigt, die er von gefallenen Gegnern sammelt.

In Sachen Grafik legt God of War: Chains of Olympus auch einiges vor. Die Texturen sind schön, die Sequenzen gut animiert und die Umgebungen sind mit Details versehen. Das Spiel läuft ruckelfrei, jedoch auch nur wenn die PSP auf 333Mhz gestellt wurde, auf 266Mhz kann es zu Problemen kommen.

Der Sound des Spiels kann überzeugen und wird auch nicht zu schnell eintönig. Auch Soundeffekte wurden optimal umgesetzt und kommen gut aus dem Handheld.

Ein Kritikpunkt ist der Umfang des Spiels. Viele Fans der Spielreihe bemängeln die Spielzeit des Titels. So betragt sie rund 4-6h und lässt sich auch durch erhöhten Schwierigkeitsgrad nicht großartig steigern. Die Bonusfeatures, wie Herausforderungen sind ebenso enthalten, lassen sich aber erst nach mehrmaligen Durchspielen oder bestandenen Herausforderungen anwählen. Der Wiederspielwert des Titels hält sich deswegen in Grenzen.

Besonderheiten

Chains of Olympus ist ein exklusiver Ableger der Serie für die PSP, trotz mehrfacher Gerüchte, wird es keine Portierung auf die PS2 oder PS3 geben. Ein Argument was dafür spricht ist beispielsweise, dass der PSP-Teil von der Spielzeit und dem Umfang zu gering ist und daher im Gegensatz zu den anderen PS2-Titeln nicht genügend Tiefe bietet. Auch zu erwähnen ist das der PSP Exklusiv Titel "Daxter", der ebenso von den Ready at Dawn Studios entwickelt wurde, gleichfalls nicht Portiert wurde.


Screenshots