Gottlieb Pinball Classics Review

Aus portablegaming.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cover

Einleitung

„Die realistischste Simulation aller Zeiten“, ein sehr großes Versprechen von Codemasters, doch durchaus gelungen umgesetzt und speziell im Multiplayer-Modus ein Muss für die PSP-Spielesammlung.

Spielmodi

Im Menü kann man die verschiedensten Spielmodi auswählen, aber für das erste Spielen sollte man in den Trainingsmodus gehen, wo man vom Anfang an drei Tische frei spielen kann. Die anderen müssen erst durch das Erreichen der Tischziele mühsam freigespielt werden. Des weiteren kann man mit seinen Freunden ein Turnier spielen entweder an einer PSP oder per Wi-fi/Gamesharing. Am Anfang kann man den Auszahlungsmodus noch nicht erreichen, dieser muss noch freigespielt werden.

Gameplay

Gespielt wird mit den L- und R-Tasten, jedoch kann man durch Drücken auf „Select“ in den vertikalen Modus gelangen in dem man die PSP drehen muss und somit eine bessere Übersicht über den Tisch bekommt. Des weiteren kann man durch Rütteln am Analogstick versuchen die Kugel doch noch im letzten Moment in das richtige Loch zu lenken, jedoch nur solange, bis TILT erscheint, was bedeutet, dass man mit dieser Kugel keine Punkte mehr erzielen und sie nicht mehr schießen kann. Die Kugel verhält sich sehr realistisch und die Laufbahnen sind gut umgesetzt.

Grafik

Die Tische wurden detailgetreu umgesetzt, man kann sogar die Spiegelung des Punktestands auf dem Tisch sehen. Des weiteren verfügen die Tische über viele Kameraeinstellungen um die Kugel perfekt im Blick zu halten. Die Grafik in der Spielhalle ist zwecksgemäß und trotzdem auf hohem PSP-Niveau. Insgesamt läuft das Spiel durchgehend flüssig und kommt nicht ins Ruckeln.

Screenshots

Sound

Auch hier wurde größtenteils auf die Realität geachtet. Während man spielt hört man ständig Gepiepse von den anderen Tischen und die Musik des eigenen Tisches(wenn vorhanden, nicht bei allen Musik im Hintergrund).

Umfang und Besonderheiten

Insgesamt darf man auf 11 Tischen(Genie, Eldorado, Black Hole, Ace High, Big Shot, Central Park, Play Boy, Tee'd Off, Goin' Nuts, Victory, Strikes N' Spares) die Kugel rollen lassen, welche die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade besitzen. Außerdem hat Codemaster sozusagen als „Bonushäppchen“ zwei etwas andere Tische mit ins Rennen geschickt, „Love Meter“ und „Xolten“, auf denen man mit etwas Glück ein paar Credits extra verdienen kann.

Multiplayer

Mit der toll ausgearbeiteten Gamesharing Funktion kann man die einzelnen Tische bis auf zwei, die zu groß sind auf auf bis zu 4 PSPs gleichzeitig übertragen, ohne, dass diese eine eigene UMD besitzen.

Fazit und Wertung

Dieses Flipper-Spiel gehört in jede Spielesammlung. Es ist jetzt zwar bereits ein bisschen älter, aber immer noch sehr empfehlenswert. Wer den einfachen Windows-Flipper mag oder früher selbst an Gottlieb-Tischen gespielt hat, der wird Gottlieb Pinball Classics lieben. Und auch für die anderen gilt: KAUFEN

Wertung:

Gesamt: 88%

Grafik: 90%

Sound: 84%

Gameplay: 92%

Umfang: 89%

Multiplayer: 90%

Cheats

Wenn ihr mal jeden Tisch frei spielen wollt könnt ihr diese Cheats eingeben, keine Angst sie werden selbst wenn ihr speichert nicht mitgespeichert und ihr könnt diesen Tisch ganz normal freispielen. Cheats zum Eingeben unter "Code eingeben" im Hauptmenü:

Auszahlungs-Modus freischalten: WGR

Optionalen Drall freischalten: BZZ

Erscheinungsbild der Kugel: CKF

Freispielmodus für Ace High freischalten: UNO

Freispielmodus für Black Hole freischalten: LIS

Freispielmodus für Central Park freischalten: NYC

Freispielmodus für LoveMeter freischalten: HOT

Freispielmodus für Play-Boy freischalten: HEF

Freispielmodus für Strikes n´ Spares freischalten: PBA

Freispielmodus für Tee´d off freischalten: PGA

Freispielmodus für Xolten freischalten: BIG


Anmerkung

Test nicht offiziell von playstationportable.de. Link zum playstaytionportable.de Test: Gottlieb Pinball Classics und zum offiziellen Wiki-Beitrag Gottlieb Pinball Classics - portablegaming Wiki

Auch für Nintendo Wii und Playstation 2 erschienen

Review by Hawisch17