Homebrew auf der PSP

Aus portablegaming.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben den kommerziellen Spielen kann man auf der PSP mit einigen Tricks und Hacks auch selbstprogrammierte Software, sogenanntes Homebrew, spielen. Allerdings legt Sony den Hobbyentwicklern immer wieder Steine in den Weg und so in ist es doch etwas kompliziert, Programme wie SCUMMVM oder Quake II auf der PSP zum Laufen zu bringen.

1.00 und 1.50 Homebrew

Auf der Firmware 1.00 laufen Homebrews problemlos, für die 1.50 benötigt man einen Exploit. Das hört sich allerdings komplizierter an, als es ist - normalerweise werden die Programme jeweils in einer 1.00 und einer 1.50 Variante zum Download angeboten und man muss dann nur die passende Version in den GAME-Ordner packen.

Siehe: Homebrewspiele für die PSP

2.00 Homebrew

Der Bildbetrachter der 2.0er Firmware produziert mit einem präpariertem TIFF einen Buffer Overflow. Damit ist es möglich auf 1.50 downzugraden oder auch Homebrews direkt unter 2.0 auszuführen.

Leider sind unter 2.0 der verfügbare Speicher und einige andere Dinge stark limitiert. Daher laufen aufwändige Programme wie z.B. McZonks Quake II nicht. Eine Kompatibilitätsliste findet ihr auf Fanjita.org.

Diese Lücke wurde in allen Firmwares ab 2.01 und höher behoben.

Hinweis: Da auch der PSP-Bricker genau diese Lücke im Bildbetrachter nutzt, melden sich einige Virenscanner auch bei den funktionierenden Eboot-Loadern und Downgradern. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, allerdings sollte man seine Software aus wirklich vertrauenswürdigen Quellen beziehen.

Homebrew installieren

Die 1.50 Homebrew-Programme haben 2 Ordner. Einer mit dem Namen und noch ein 2ter dem ein % angefügt wurde. Die beiden Ordner müsst ihr in den Game Ordner der PSP kopieren.

PSP Ordner.JPG

Homebrews, die den 3.xx Kernel benutzen haben nur einen Ordner und kommen nach PSP/GAME.

Bei einigen Programmen wie iRShell, muss man weiter Ordner installieren. Welche dies sind und wohin sie kopiert werden müssen steht immer in der ReadMe.txt. Generell ist es ratsam immer vorher die ReadMe.txt zu lesen

Der GTA-Exploit FW 2.00-2.60

Das Spiel Grand Theft Auto: Liberty City Stories hat einen Bug, der es einem ermöglicht mit einem speziell präpariertem Savegame eigenen Code und damit auch Homebrews auszuführen. Dies funktioniert mit allen Versionen egal ob US, EU oder JP auf allen Firmwares ab 2.0 (auf niedrigeren Firmwares läuft GTA nicht), allerdings ist das starten etwas umständlich und die Möglichkeiten sind deutlich geringer als auf 1.50er Geräten:

  • weniger Speicher
  • kein Kernelmode
  • kein WLAN-Support
  • kein ME-Support
  • keine Sony-Dialoge
  • kein Modulsupport

Daher laufen auch nicht alle Homebrew-Programme. Eine Kompatibilitätsliste findet ihr auf Fanjita.org.

Diese Lücke wurde mit der Firmware 2.70 gefixt und momentan ist Homebrew auf höheren Firmwares nicht möglich. Daher Vorsicht beim Upgraden! Außerdem wurde auch der Bug im Spiel in einer neueren Auflage behoben.

Der GTA-Exploit (2) FW 3.00-3.03

Nachdem es ja schon möglich war, eine Firmware bis 2.6 mittels einem ungepatchten GTA Liberty City Stories zu downgraden, wurde in den Firmwares 3.00-3.03 die gleiche Sicherheitslücke wieder gefunden. Dadurch konnte man sehr schnell einen Downgrader entwickeln und somit wieder mit GTA LCS seine PSP downgraden.

Ab Firmware 3.10 wurde diese Lücke aber entgültig gefixt.

Der Lumines Exploit

Das Spiel Lumines : Puzzle Fusion hat einen Bug, der es wie beim GTA-Exploit ermöglicht mit einem speziell präpariertem Savegame eigenen Code und damit auch einen Downgrader auszuführen. Dies Funktioniert mit allen Versionen auch mit Lumines Platinum. Nur muss dabei beachtet werden das die Systemsprache auf Englisch gestellt werden muss. Dieser Bug ermöglicht das Downgraden auf allen Firmwares ab 2.00 bis 3.5. Mit der neuen Firmware 3.51 wurde diese Sicherheitslücke geschlossen.

Ab Juni 2007 werden nur noch gepatchte Versionen von Lumines verkauft, damit ist ein Downgrad nicht mehr möglich.

Der ChickHen Exploit

Der Chickhen Exploit hat seinen seltsamen Namen aufgrund des Releases an Ostern. Er Funktioniert nur auf Firmware 5.03, auf allen Modellen außer der Go; über eine modifizierte .tiff Datei, die im Bilderbetrachter in der Vorschau angesehen wird, wird der Hen aktiviert. Nach kurzer Zeit startet die PSP neu und kann nun Homebrews starten. Ebenfalls ist es möglich, über den Chickhen-Exploit eine temporäre CFW zu starten. Team GEN hat z.B. eine 5.03 GEN entwickelt.

Halfbyte Loader

Im April 2010 haben die Coder wololo und m0skit0 den Halfbyte Loader, kurz HBL, released. Hiermit ist es möglich, auf allen PSP´s (auch PSPGo) und allen PSP Firmwares bis einschließlich 6.20 Homebrews auszuführen. Der Halfbyte Loader basiert auf einem Savestate-Exploit in der US-Demo von Patapon 2. Mit Hilfe der Demo und eines, speziell von wololo erstellten Savegames, konnte die PSP zu einem crash und einem darauf folgenden Reboot gezwungen werden. Wenn sich nun die nötigen Dateien zum Ausführen des HBL´s auf der PSP befinden so startet dieser selbstständig.

Mit dem Release der Firmware 6.30 bzw. 6.31 wurde der Exploit in der Patapon2 Demo gepatcht und es war zunächst nicht mehr möglich den HBL auf der PSP auszuführen. Aber wololo, m0skit0 und alle, an der Entwicklung des HBL beteiligten Coder, blieben hartnäckig und so konnte kurze Zeit später ein neuer Exploit veröffentlicht werden. Diesen Exploit kann man mit der Vollversion von Everbody's Golf und einem speziellen Savegame ausführen.

Seit seinem Release hat der HBL über 100 Updates erfahren und wird immer noch erweitert und überarbeitet

Das Firmware-Downgrade

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Nachdem bekannt wurde, dass die Firmware 1.50 gehackt ist und in kürzester Zeit auch haufenweise interessante Programme erschienen sind, stopfte Sony die Lücken in den Firmwares 1.51 und 1.52. Die zum europäischen Launch am 1.9.05 ausgelieferten PSPs waren mit 1.52 ausgestattet und die frischgebackenen PSP-Besitzer konnten die vielen Programme nicht nutzen.
Da es unwahrscheinlich war, in der 1.52 eine weitere Lücke zu finden wurde versucht, der PSP die Firmware 1.50 aufzuspielen.
Geklappt hat dies schließlich, als der TIFF-Exploit in der Firmware 2.0 gefunden wurde.

Mit dem Limunes-Exploit ist es möglich FW 2.00-3.50 auf FW 1.50 downzugraden. Auch TA-082 Boards stellen kein Problem mehr dar. Aber solltet ihr ein TA-082 downgraden werdet ihr Lumines Unpatched und einen speziellen Exploit brauchen um wieder auf eine offizielle Sony FW umzusteigen.

Ob ihr ein TA-082 Board besitzt könnt ihr erkennen indem ihr das UMD-laufwerk öffnet. Wenn wie hier oben Rechts der Aufdruck "IC1003" zu sehen ist, dann habt ihr ein TA-082 Board


Siehe => PSP Downgraden

Sonys Gegenmaßnahmen

Sony veröffentlicht regelmäßig Firmwareupdates, die die bekannten Lücken (und wohl auch einige unbekannte) schließen. Um die Nutzer zum Upgraden und damit zum Aufgeben der Homebrews zu bringen, setzt Sony auf das "Zuckerbrot und Peitsche"-Prinzip. Einerseits werden mit den größeren Updates neue Features wie z.B. der Webbrowser hinzugefügt und andererseits verweigern neuere Spiele auf älteren Firmwares den Start. Der Spieler wird also zum Update gezwungen.

Wer sich seine PSP neu kauft, wird eh meistens eine aktuelle Firmware vorfinden. Allerdings vermerkt Sony außen auf der Verpackung leicht verschlüsselt die Firmwareversion.

Siehe: PSP Firmware Buchstaben

Und dann?

Wenn man die PSP passend downgegradet hat, dann benötigt man noch die passenden Programme. Zuverlässige Downloadquellen sind z.B. PSPUpdates, es gibt aber natürlich auch haufenweise andere Seiten. Meistens ist den Programmen eine Readme-Datei mit einer Installationsanleitung beigefügt. Wenn nicht, dann muss man meistens nur das Archiv nach PSP/Game auf dem MemoryStick extrahieren.

Leider laufen auf 1.50er PSPs keine aktuellen Spiele, da diese ein Firmwareupdate verlangen. Das läßt sich mit diversen Tools allerdings umgehen. Da diese Tools aber auch zum Starten von Raubkopien benutzt werden können, geben wir euch hier keine Anleitung.

Interne Links