WonderWitch

Aus portablegaming.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Qute Corporation brachte zusammen mit Bandai das wohl interessanteste Produkt heraus, das je für den Wonderswan erscheinen sollte: Ein komplettes Development Kit mit dem Namen WonderWitch (ワンダーウィッチ).


Der WonderWitch bestand aus einer CD mit Programmiertools, der WonderWitch Karte selbst und einem PC -> WSC Kabel das es erlaubte die Spiele auf den Wonderwitch zu laden.

Leider liegt uns keines der Originalprodukte vor .. Erwähnenswert wäre jedoch noch anzumerken das die Wonderwitch Spiele in einer Art Vektor-Code compiliert wurden. Es ist daher anzunemen, dass der WonderWitch Controler auf der Karte zugleich viele vorgefertigte Funktionen enthielt die dann je mit bestimmten Bank-Switches aufgerufen und benutzt wurden ohne das der Programmierer selbst Kenntniss über deren genauen Inhalt haben konnte.

Dies war in sofern Effektiv da das abspielen von Raubkopien dadurch unmöglich gemacht wurde.

Obwohl es einige Wonderwitch Emulatoren gab (von denen wir Gottlobt auch teilweise die Sources ausfindig machen konnten) wurden bissher nie genaue Infos über die Funktionsweise bekanntgegeben.


Wonderwitch Development

Für umgerechnet etwa 150€ konnte man sich das WonderWitch Dev. Kit bestellen. Dafür bekam man dann eine CD mit dem SDK sowie eine Wonderwitch Karte mit Datenübertragungskabel.

Doch wie genau funktionierte nun die Wonderwitch? Wir wissen es leider noch nicht ganz genau. Von den Emulatoren gab es keine vollständigen Quellcodes mehr und Kontakt zu deren Autoren sucht man wie so oft vergeblich.

Wir wissen jedoch, dass es nur drei Möglichkeiten gibt wie genau die Funktionsweise eines Wonderwitch ablaufen könnte:

  • Die WonderWitch API befindet sich auf einer versteckten Speicherbank. Bei jedem Aufruf wird die Bank angesprungen und der Code ausgeführt
  • Die WonderWitch API befindet sich nirgenswo .. der Code ist einfach nur eine LIB die irgend wo einen Sicherheits-Check macht damit sie nicht auf normalen WonderMagic Modulen läuft
  • Das Programm macht wilde HW aufrufe .. In dem Fall ist die API wohl wirklich im Chip. Das wär das übelste .. :/




Wonderwitch bei Auctions Japan ersteigern.



Noch viel zu tun ... --Tharo 20:50, 29. Okt 2005 (UTC)