GameKing

Aus portablegaming.de Wiki
Version vom 6. Februar 2008, 00:56 Uhr von SatanClaus-1414 (Diskussion | Beiträge) (Verschiedenes)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

CPU

  • 65C02 auf 6 Mhz

Speicher
Display

  • 48 x 32 Pixel mit 4 Graustufen

Sound
Sonstiges

Erschienen

  • 2003 oder 2004

Erhältlich

Gameking.jpg

Allgemein

Der GameKing wurde als low-cost Handheld für den asiatischen Markt entwickelt.
Das Display hat eine sehr niedrige Auflösung und die Module kommen nicht nur zufällig äußerlich wie GameBoy Module daher; Es sind auch bis auf den Schriftzug äußerlich welche. Die beiden Schultertasten sowie der zweite Lautsprecher sind nur Attrappen und die Anleitung ist auf schlechtem, dünnem Papier gedruckt.
Die Hardware ist aus billigem Plastik und auch die Hardwareleistung ist niedrig: Selbst der Pokémon Mini ist leistungsfähiger. Der GameKing hat keinerlei Hardware Support, nicht einmal Sprites. Jedes Bild muss einzeln zusammen gesetzt werden was zur Folge hat das viele der erschienenen Spiele als Hintergrund einfach nur ein großes durchlaufendes Bild haben. Der Sound ist dagegen überraschend gut, der GameKing schafft sogar simple Sprachausgabe.
Sehr interessant sind auch die farbenprächtigen Verpackungen, die teilweise Artwork von "richtigen" Spielen wie Unreal Tournament 2004 benutzen. Normalerweise wird der GameKing zusammen mit einem Bundle von 13 Spielen verkauft. Es gibt allerdings mehr als 13 verschiedene Spiele, daher ist es schwer alle Spiele zu bekommen.
Produziert wird der GameKing von einer Firma namens GZ Daidaixing Tec.Electronics Co.,Ltd. Sie produziert auch billige Tetris-LCDs und Handhelds mit austauschbaren LCD-Screens wie man sie auf Flohmärkten und Ramschläden findet. Interessantestes Produkt ist eine Tazmatte, die direkt an den Fernseher angeschlossen wird.

Systemdetails

Screenshots


Systemfotos

Module

Gk module.jpg
Die GameKing Module ähneln äußerlich abgesehen vom Schriftzug und der goldenen Kontaktleiste haargenau den Modulen des Ur-Gameboy. Die Einbuchtung oben rechts (die beim Gameboy ja für den An/Aus Schalter zuständig ist) hat hier keine Funktion. Durch das Dreieck auf der Rückseite wird verhindert, dass Leute die GameKing Spiele in einen Gameboy stecken können.

Spiele

Die Spiele des GameKing sind für Hongkong-Originale richtig gut. Sie holen einigen Spielspaß aus den doch sehr beschränkten Möglichkeiten des GameKings. Besonders spaßig sind die in wirrem Englisch geschriebenen Hintergrundgeschichten.
Es ist unbekannt wie viele Spiele für den GameKing existieren. Uns sind 20 Spiele bekannt, die Box des GameKing erwähnt aber 37 Spiele. Die Website spricht gar von 100 Spielen, die für Ende 2004 geplant waren, bis Ende 2005 sollen es 300 werden.


Programmieren

Diese Bilder der Module stammen vom Spiel Seatercel.

Platine von vorne
Platine von hinten

















Verschiedenes

Mittlerweile gibt es auch zwei weitere GameKing Varianten. Abgesehen vom Gehäuse besitzt er jetzt auch eine Displaybeleuchtung und es wird mit Schablonen ein Farbdisplay vorgetäuscht.
Gameking2.gif
Gameking3.jpg

Eine weitere Variante ist der GameStar.

Links

Allgemeine

Programmieren