Game Gear

Aus portablegaming.de Wiki
Version vom 5. Juni 2007, 22:20 Uhr von SatanClaus-1414 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hersteller

  • Sega

CPU

  • Zilog Z80
  • 3,58 Mhz

Speicher

  • 8 KB
  • 16KB Video RAM
  • 4MB maximale Modul grösse (ROM, 32MBit)
  • ggf. zusätzlich 32KB SRAM im Modul

Display

  • 160 x 144 Pixel
  • 4096 Farben möglich
  • 32 gleichzeitig
  • Hintergrundbeleuchtung

Sound

  • 3 Rechtseckswellenkanäle
  • 1 Rauschkanal

Stromversorgung

  • 6 AA Batterien
  • sehr hoher Stromverbrauch

Sonstiges

  • TV Tuner als Spezialzubehör
  • tragbare Variante des Sega Master Systems.
  • kein Regionalcode

Erschienen

  • 1989 Japan
  • 1990 Nordamerika
  • 1991 Europa
  • 1997 Die letzten Spiele erscheinen
  • 2002 Majesco veröffentlicht eine neue Game Gear Variante

Erhältlich

  • Ebay (PC & Videospiele / Konsolen / Sega GameGear
Gg vorne.jpg

Allgemein

Der GameGear ist der bekannteste Konkurrent des ersten Gameboys. Er basiert auf dem Sega MasterSystem, benutzt allerdings eine größere Farbpalette. Im Vergleich zum GameBoy waren damit technisch bessere Spiele möglich, die außerdem auch noch in Farbe dargestellt wurden. Ein weiterer technischer Vorteil war das beleuchtete Display.

Auch wenn der GameGear der Konkurrenz aus dem Hause Nintendo technisch überlegen war, führte die technische Basis in Verbindung mit dem beleuchteten Display aber zu großen Problemen mit der Stromversorgung. Das Gerät benötigt sechs AA-Batterien und leert diese auch in wenigen Stunden.

Das System war kein Flop, konnte dem Gameboy aber nie den Rang ablaufen. Insgesamt erschienen über 200 Spiele, darunter diverse Umsetzungen bekannter Spieleserien wie Sonic, Mortal Kombat oder Streets of Rage.

Eines der interessantesten Zusatzhardwares war damals der TV-Tuner, mit dem man via Antenne normales Fernsehen empfangen konnte. Nachdem jetzt allerdings in vielen Gebieten Deutschlands das terrestrische Fernsehen auf DVB-T umgestellt wurde, lässt sich dort leider nichts mehr damit empfangen. Es lohnt sich also auf keinen Fall, die hohen Ebaypreise für einen Tuner zu zahlen.

Interessant und sehr lohnenswert ist hingegen der MasterSystem-Adapter, mit dem man MasterSystem-Module auf dem GameGear nutzen kann.

Systemdetails

Screenshots

Gg Aladdin.png Gg Sonic.png Gg Columns.png
Gg Monaco.png Gg Off-Road.png Gg SpaceHarrier.png

Systemfotos

Gg vorne.jpg
Gg hinten.jpg

Module

Ggmodul front.jpg Ggmodul hinten.JPG
Die Module des GameGears gehören mit 7 x 6,5 cm zu den größten der Handhelds - übertroffen werden sie nur noch von den Modulen des Nomads und der tragbaren Famiclones.


Programmieren


Verschiedenes


Links

Allgemeine

Programmieren