Nintendo DS

Aus portablegaming.de Wiki
Version vom 26. November 2006, 22:17 Uhr von DX (Diskussion) (Systemfotos)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hersteller

CPUs

  • Ein ARM9 (ARM946E-S @ 67MHz)
  • Ein ARM7 (ARM7TDMI @ 33MHz)

Display
Oberes Display:

  • 7,62cm TFT
  • 256 x 192 Pixel
  • 260.000 Farben

Unteres Display:

  • 7,62cm
  • Touchscreen

Sound

  • Stereo Lautsprecher

Stromversorgung

  • eingebauter Lithium Ionen Akku
  • 6-10h Spielzeit
  • 4h Ladezeit

Sonstiges

  • Multiplayer per IEEE 802.11 (WLAN)
  • GBA Spieleslot
  • eingebautes Mikrofon

Erscheint

  • USA: 21.11.2004
  • Japan: 02.12.2004
  • Europa: 11.3.2005
Ds open.jpg

Allgemein

Nintendo ist mit dem DS ein enormes Risiko eingegangen und war sich selbst anfänglich nicht sicher, ob das System ein Erfolg werden würde oder nicht. Anstatt mit Rechenleistung und Grafikpower die Vorherrschaft im Handheldmarkt gegen Sonys Playstation Portable zu verteidigen, setzte Nintendo auf Innovation und baute einen sehr ungewöhnlichen Handheld: Der DS besitzt zwei übereinander angeordnete Bildschirme, von denen einer ein Touchscreen ist. Weiterhin sind ein Mikrofon, ein Slot für GBA-Spiele, WiFi für Multiplayerspiele und eine Chatapplikation namens PictoChat eingebaut.
Selbst hochrangige Nintendo-Vertreter hielten es für möglich, dass nur 10% der bisherigen Kunden den DS kaufen würden. Daher wurde der DS als "drittes Standbein" geplant. Offiziell ist er daher nicht der Nachfolger des GBA und gehört auch nicht zur GameBoy-Reihe. Im Falle eines Flops hätte Nintendo dann schnell den DS einstellen und mit einem GBA-Nachfolger gegen Sonys Playstation Portable antreten können.
Der Nintendo DS hat sich allerdings zu einem großen Erfolg entwickelt. Im ersten Verkaufsjahr hat Nintendo 13 Millionen Geräte verkaufen können. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hatten die vielen exklusiven Spiele, die die Fähigkeiten des DS ausnutzen. Der Hundesimulator Nintendogs nutzt zum Beispiel intensiv den Touchscreen und das Mikrofon während es in Mario Kart DS möglich ist, per WiFi-Connection online gegen Spieler aus der ganzen Welt anzutreten und das kostenlos! Somit gelingt es Nintendo wieder einmal den Handheld Markt für sich zu beanspruchen, trotz der mal wieder schlechteren Hardware.

Ungefähr ein Jahr nach dem Japan und USA-Launch kündigte Nintendo im Januar 2006 ein neues DS-Design an. Der "DS Lite" ist 20% kleiner als der originale DS und orientiert sich jetzt am Design des Wii-Controllers und des iPods. Er bietet neber einem deutlich hellerem Display auch die möglichkeit diesen in 4 Stufen einzustellen. Kritiker bemängeln das sich die Helligkeit nicht komplett ausschalten sowie nur außerhalb von Spielen über die Software einstellen läßt. Weitere änderungen sind eine deutlich längere Akkulaufzeit, desweiteren wurde das Micro jetzt mittig zwischen die beiden Display gesetzt was sich pos. auswirkt. Auch der Stylus kann jetzt im NDS verstaut werden.

Auch der NDS hat mit raubkopien zu kämpfen, war es anfangs noch so das man eine spezielle Firmware auf den DS aufspielen mußte und die NDS-Spiele über Flash-GBA Card über den GBA Slot geladen wurden, gibt es jetzt schon Lösungen die ohne das alles auskommt. Eine Flash-Card die optisch an ein Orig. DS Game erinnert ist mit einem USB Anschluss versehen worüber die Spiele einfach kopiert werden können.

Systemdetails

Screenshots

Dscreen1.jpg Dsscreen2.jpg Dsscreen3.jpg Yoshisisland.jpg

Systemfotos

Module

Modul.jpg

Die größten Nintendo DS-Module fassen momentan bis zu 1Gbit an Daten, das sind 128MByte. Es gibt bereits jetzt einige Spiele wie z.B. The Rub Rabbits, die diese Kapazität voll ausnutzen.

Spiele


Verschiedenes


Links

Allgemein

Programmieren