Supervision

Aus portablegaming.de Wiki
Version vom 14. Oktober 2007, 20:07 Uhr von NOEonline-14852 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hersteller

  • Watara

CPU

  • 8-bit VLSI

Speicher

  • keine Informationen

Display

  • 61 mm x 61 mm
  • 160 x 160 pixels
  • 4 Graustufen

Sound

  • 4 Tonal and 1 Noise Channel
  • additional audio DMA stereo output channel

Stromversorgung

  • 4 AA Batterien

Sonstiges

  • TV-Link Kabel erhältlich, das sogar Farbdarstellung ermöglicht

Erschienen

  • 1992
  • 1996 eingestellt


Erhältlich

Supervision.png

Allgemein

Der Supervision wurde von BitCorp als Gameboy Konkurrent entwickelt. Er war etwas billiger als ein Gameboy und die Spiele kosteten nur die Hälfte. Dazu gab es einen TV-Adapter, der die Spiele in Farbe auf einem Fernseher anzeigte.
Das System war kein Misserfolg und verkaufte sich relativ gut, aber es reichte nicht um dem Gameboy den Rang abzulaufen. Es wurden Lizenzen an verschiedene Firmen vergeben, die jeweils eigene Varianten produzierten. Insgesamt gab es 3 verschiedene Designs in vielen verschiedenen Farben.

Systemdetails

Screenshots

Systemfotos

Variante1 vorne.JPG Variante1 hinten.JPG
Die ursprüngliche Version des Supervision. Man sieht sofort, dass das Design an den Gameboy angelehnt ist, das System ist aber um einiges größer.

Variante2 vorne.JPG Variante2 hinten.JPG

Die etwas größere zweite Version des Supervisions. Der Bildschirm lässt sich nach oben klappen.

Variante3 vorne.jpg

Die letzte Variante des Supervision. Sie wurde in mindestens drei verschiedenen Farben herausgebracht.

Module

Svmodul vorne.JPG Svmodul hinten.JPG

Svpackung1.JPG Svpackung2.JPG
Pins: 40
Maße: 6 x 5,7 cm

Die offen liegenden Kontakte korrodieren und zerkratzen leider sehr schnell. Trotz ihres Aussehens sind sie nicht mit dem GameMaster kompatibel.

Spiele

Programmieren

Es ist nichts über das Programmieren für den Supervision bekannt. Es gibt allerdings einen Emulator von David Raingeard. Auch der Sourcecode ist verfügbar:

Potator

Diese Modulbilder stammen vom Spiel "Crystball".

Platine von vorne
Platine von hinten














Verschiedenes

Links

Allgemeine