Videokonvertierung für die PSP: Unterschied zwischen den Versionen

Aus portablegaming.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Konverter)
Zeile 8: Zeile 8:
 
* Xilisoft 3gp Converter
 
* Xilisoft 3gp Converter
 
* Sony Media Manager
 
* Sony Media Manager
* 3gp Converter (für 480x272, bei Customfirmwares ab 3.03 OE-B mitgeliefert)
+
* [http://rapidshare.com/files/21972908/3GP_Converter_v0_1_.34.zip 3gp Converter] (für 480x272, bei Customfirmwares ab 3.03 OE-B mitgeliefert)
  
 
== Bildauflösung ==
 
== Bildauflösung ==

Version vom 20. März 2007, 18:08 Uhr

Um auf der PSP eigene Filme abspielen zu können, muss man die Videos in das MPEG-4-Format konvertieren.

Konverter

  • PSP Video 9
  • PSP Video Express
  • Nero Recode
  • Xilisoft 3gp Converter
  • Sony Media Manager
  • 3gp Converter (für 480x272, bei Customfirmwares ab 3.03 OE-B mitgeliefert)

Bildauflösung

Während die Bildschirmauflösung von 480x272 (130.560 Bildpunkte) beim Abspielen von gekauften Filmen auf UMD voll unterstützt wird, hat Sony beim Abspielen vom Memory Stick ein Limit eingebaut. Die Maximalauflösung selbst erstellter Videos beträgt 76.800 Bildpunkte. Das Seitenverhältnis kann dabei variieren, solange die Gesamtzahl der Bildpunkte diesen Wert nicht übersteigt. Die Auflösung kann somit z.B. 320x240 (4:3) oder 368x208 (16:9) betragen .Die eingebaute Zoom-Funktion (Seitenverhältnis kann optional fixiert werden) erlaubt die volle Ausnutzung des Bildschirms. Durch die inoffizielle Firmware ab Version 3.03 OE-B können Filme mit der vollen Bildschirmauflösung vom Memory Stick abgespielt werden.

Bitrate

Die maximale Bitrate der Videospur ist 1500 Kbit/s und die der Audiospur beträgt 128 Kbit/s. Zwar ist das Bild bei der niedrigeren Auflösung unschärfer, jedoch reicht bei dieser Auflösung eine Videobitrate von 400–700 kbit/s aus, um einen Spielfilm von etwa 95 Minuten Länge so zu komprimieren, dass er auf einen Memorystick mit 512 MB Speicherkapazität passt. Die inoffizielle Firmware 3.10 OE-A beseitigt die Einschränkung der Bitrate.

Speicherorte

Videos werden unter "MP_ROOT" im Ordner "100MNV01" gespeichert.

Dateiname: M4VXXXXX.MP4 (X steht für eine Zahl zwischen 1-9)


Alternativ kann man die Videos ab Firmware 2.8 oder höher auch in den Ordner "VIDEO" kopieren.

Dateiname: Hier ist der Dateiname egal, nur .mp4 muss dahinter stehen.


Bei Costumfirmwares die 480x272 unterstützten werden diese unter "MP_ROOT" im Ordner "101ANV01" gespeichert.

Dateiname: MAQXXXXX.MP4 (X steht für eine Zahl zwischen 1-9)


Zusätzlich erstellen einige Konverter noch kleine Vorschaubilder. Diese haben den gleichen Namen, wie das Video, aber .thm und nicht .mp4 als Dateiendung. Die .thm Datei muss sich im gleichen Ordner wie die .mp4 Datei befinden.

Erstellen der .thm Vorschaubild Datei

Manche Programme machen die sogenannte .thm Datei für Vorschaubilder meist selbst. Leider wird immer der Anfang des Videos als Bild genommen, und somit ist das Vorschaubild meist schwarz.

Aber man kann ganz leicht selbst ein .thm Vorschaubild für die Videos erstellen.

  • Als erstes braucht man ein Bildbearbeitungsprogramm wie Paint oder Irfanview.
  • Man besorgt oder erstellt sich selbst, ein Beliebiges Bild aus dem jeweiligen Video.
  • Man erstellt ein neues Bild mit einer Größe von 160x120 Pixel, fügt sein Bild ein und speichert die Datei als .jpg ab. Die Qualität muss dabei nicht 100% betragen, da die PSP da Bild runterskaliert. So kann man auch Speicherplatz sparen.
Man kann auch ein Beliebiges Bild in eine Größe von 160x120 Pixel verkleinern und als .jpg abspeichern.
  • Sobald man sein Vorschaubild als .jpg vorliegen hat, benennt man die ganze Datei wie das Video nur mit der Dateiendung .thm. Das Vorschaubild kommt dabei in den gleichen Ordner wie das Video auf dem Memorystick.
Beispiel: Video heißt M4V00001.mp4 Das Bild heißt dann M4V00001.thm

Verfasser

Benutzer: nick2503 13:59, 03. Mär. 2007 (CET)